Bergwerk Ost

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausrufezeichen Icon.jpg Dieser Artikel ist leider noch sehr kurz ... Wenn Sie mehr zum Thema Bergwerk Ost wissen, helfen Sie mit, diesen Artikel zu verbessern und zu erweitern.
ehemaliges Bergwerk Ost
Typ Industriegebäude
Gebäudetyp Bergwerk
Namensherkunft Kunstbegriff, östlichste Steinkohlenbergwerke
im Bereich der

DSK AG

existiert seit 01.01.1998
stillgelegt 30.09.2010
Alter / Anderer Name Zeche Heinrich-Robert

Haus Aden / Monopol (Bergkamen/Kamen)

Stand: 29.11.2012

Das Bergwerk Ost war ein Steinkohlen-Bergwerk der Deutschen Steinkohle AG in Hamm und wurde zum 30. September 2010 geschlossen.
Es entstand 1998 durch Zusammenlegung der vormals eigenständigen Bergwerke Haus Aden/Monopol in Bergkamen bzw. Kamen und Heinrich-Robert in Hamm-Herringen.

Auf dem Bergwerk waren zuletzt circa 2.600 Menschen beschäftigt (davon 179 Auszubildende) und die Jahresförderung betrug rund 1,5 Millionen Tonnen. Der Abbau der Steinkohle erfolgte bei einer Teufe von 1.200 (Bereich "Heinrich-Robert") bis 1.500 Metern (Bereich "Monopol"). Die größte Tiefe liegt bei 1.460 Metern NN. Die Länge des Streckennetzes betrug 80 Kilometer und das Grubenfeld erstreckte sich auf 285 Quadratkilometer im November 2008.

Die Geschichte des Bergwerks geht bis in das Jahr 1873 zurück, als man mit dem Abteufen des Schachtes Grillo 1 des Bergwerks Monopol in Kamen begann. Der Betrieb des Bergwerks Heinrich-Robert begann mit den namensgebenden Schächten Heinrich und Robert im Jahre 1901.

Fotos

Die drei Standorte / Teil-Bergwerke des Bergwerks Ost

Presseberichte