Marktplatz

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktplatz
Straßenschild Marktplatz
Postleitzahl 59065
Bezirk Mitte
Gemarkung Hamm
Stadtteil Mitte
Straßentyp Fußgängerzone und Platz
Namensherkunft hier fand und findet der Markt statt
Name 1933-45 seit 28.04.1933 Hitlerplatz
seit 13.11.1939 Adolf-Hitler-Platz
ab 1945 wieder Marktplatz[1]
Telefonzelle.jpg Telefonzelle gegenüber Hausnummer 9
Die Karte wird geladen …

Pauluskirche Luftbild.jpg

Marktplatz mit Pauluskirche

Stand der Daten 18.10.2022

Mittelpunkt der über einen Kilometer langen Fußgängerzone ist der alte Marktplatz mit der Pauluskirche (13. Jahrhundert). Schon seit der Gründung von Hamm im Jahre 1226 stellt der Marktplatz, zusammen mit der (ursprünglich dem Heiligen Georg gewidmeten) Kirche den Mittelpunkt der Stadt dar.

Der Marktplatz war und ist nicht nur Mittelpunkt der Hammer Innenstadt, sondern auch Treffpunkt bei verschiedensten Events und (Dauer-)veranstaltungen wie z. B. dem EM-Dorf, dem früherem Hammer Summer, dem Stunikenmarkt, dem Wochenmarkt, Hamm kulinarisch, der Bierbörse und dem Weihnachtsmarkt.

Marktplatz heißt auch die Verbindung zwischen Martin-Luther-Straße und Widumstraße, durch die der Platz südlich begrenzt wird.

Geschichte

Der Landesherr Graf Adolf I. von der Mark verlieh sowohl Münz- (1269) als auch Marktrechte, was den Marktplatz schon früh zum festen, öffentlichen Treffpunkt der Hammer Bürger machte und so entscheidend dazu beitrug, dass die Stadt gute Handelsbeziehungen pflegen und 1469 Mitglied der Hanse werden konnte.

Noch 1802 war übrigens der eigentliche Marktplatz von der Pauluskirche durch eine Häuserzeile abgetrennt. Hier befand sich auch die reformierte Elementarschule. Das letzte dieser Häuser (das sog. Asbeck'sche Haus) wurde erst 1904 beseitigt.

Die nach dem Stadtbrand von 1734 erbauten Bürgerhäuser, die noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Nordseite des Marktplatz schmückten, fielen der fast vollständigen Zerstörung der Hammer Innenstadt im Zweiten Weltkrieg zum Opfer. Das ebenfalls im Krieg zerstörte Alte Rathaus, in dem sich heute die Hauptstelle der Sparkasse befindet, wurde 1950/51 nach historischem Vorbild wieder aufgebaut.

Am 5. Mai 1814 wurde die Quadriga des Brandenburger Tores, von Napoleon nach Paris gebracht, auf ihrer Rückführung für eine Nacht am Marktplatz in Hamm aufgestellt.

Marktplatz WA20140215.jpg

Zu ihrem 150-jährigen Bestehen stiftete die Sparkasse Hamm 1990 den „Sparkassen-Brunnen“ mit Tiermotiven für den Marktplatz.[2]

Straßenführung vor dem Ausbau zur Fußgängerzone

Vor dem Ausbau des Marktplatzes zur Fußgängerzone gab es einen Einbahnstraßenring rund um den Marktplatz:

Hausnummern

 3 ehemals Altes Rathaus
 4 First Reisebüro / DAK Gesundheit
4 ehemals Bild und Rahmen am Markt (Umzug zur Oststraße)
 5 Edeka
5 ehemals Kaiser's
5 ehemals Tengelmann
7 ehemals Alte Post
8a Brokbals am Markt
 9 Kind Hörgeräte (seit 30. Juli 2012)
9 ehemals Buchhandlung Luise Harms (Umzug nach Werries)
10 Marktschänke
10 Bar e gelateria Martina
10 ehemals Eiscafé Casal
11 Bäckerei Potthoff
11 Bach Tra Cuisine
11 ehemals Schuh Hemmerich
12 Bärlin Curry / Optik Schepers
12 ehemals Bäckerei Sondermann
12 ehemals Bäckerei Hake
14 Adler-Apotheke
15 Kodi
15a Sissi und Franz Burgerrestaurant
 → zur Geschichte des Hauses siehe Marktplatz 15a
16 Pauluskirche

Bildergalerie Marktplatz

Icon Bilderseite-300x300.PNG
Weitere Fotos gibt es auf der Fotoseite.

Presseberichte

Haltestellen

Icon Haltestelle.png
Haltestelle: Alte Synagoge/Markt

Besonderheiten

Verkehrsschild 242.jpg Verkehrsschild 274 30.jpg Verkehrsschild Einbahnstrasse.jpg

Literatur

  • Adolf Schillupp: Der Marktplatz zu Hamm im Wandel der Zeiten, in: Heimat am Hellweg. Kalender 1954, Unna, Seite 143–146.

Einzelnachweise