Südstraße 14

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ausrufezeichen Icon.jpg Dieser Artikel (oder ein Abschnitt daraus) bedarf dringend einer Überarbeitung. Näheres ist gegebenfalls auf der Diskussionsseite angegeben.
Wenn Sie mehr zum Thema Südstraße 14 wissen, helfen Sie mit, diesen Artikel zu erweitern und dadurch zu verbessern.


Südstraße 12-20
Planungsgrafik (2008)
Pizzeria Ristorante Da Mario 2006
Geschäftsanzeige
Paul Helmrich 1902

Das Haus auf der Südstraße 14 ist eingebettet in ein Bauensemble, das nach dem Stadtbrand von 1741 errichtet wurde.

Geschichte

Die Hausstätte Südstraße 14 (alt: Nro 548)[1] war 1734 Eigentum der Bäckerwitwe Johann Ostermann. Nach dem Stadtbrand von 1741 - sicher vor 1748 - kaufte Stephan Albert Asbeck, der Eigentümer des Nachbarhauses (Meilenstein), die Brandstelle von der Witwe Ostermann an und erbaute dort ein weiteres Haus, das er an den Chirurgen Johann Friedrich Brenschede vermietete. Dessen Sohn Peter Asbeck verkaufte es an Wollspinner Konrad Christian Sethe († 1781).[2] Dieser vererbte es seinem Sohn Johann Diedrich Sethe, der zu diesem Zeitpunkt Soldat war. 1805 kaufte das Haus Gemeinheitsvorsteher Johann Heinrich Unckenbold († 1810) für 1000 Reichstaler von Tuchmacher Sethe, 1812 bewohnte es dessen Witwe. Unckenbold war bereits 1785 durch Verheiratung mit der Witwe des Jobst Henrich Blasmann in den Besitz des Hauses Südstraße 20 gelangt. Blaufärber Friedrich Barrié, Schwiegersohn des Unckenbold, begegnet uns zwischen 1825 und 1866 als Besitzer, der auch einen Druckwaarenhandel (belegt 1833) im Hause betrieb. Färber Wilhelm Koop ist sein Nachfolger (belegt 1877, 1886). Seit 1896 finden wir die Färberei und Waschanstalt Paul Helmrich in der Südstraße 14, dem Stammhaus der Firma Helmrich, die heute in der Sternstraße 10a ansässig ist.[3] Zu diesem Zeitpunkt konnte das Haus also bereits auf eine über 150-jährige Färbertradition zurückblicken!

Anmerkungen

  1. Die Doppelnummer 548/549 ist bislang nur für 1877 belegt.
  2. 1769 wird er als Strumpfmacher bezeichnet.
  3. Die Firma Helmrich betrieb dann lange Jahre (belegt 1942) ihr Geschäft in der Südstraße 10, später in der Südstraße 20