Carl Friedrich von Wolffersdorff

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Friedrich von Wolffersdorff
25 Pf (Notgeld 1921: Vorderseite)
25 Pf (Notgeld 1921: Rückseite)
Grabmal in der St.-Pankratius-Kirche

Carl Friedrich von Wolffersdorff (* 6. Juli 1716 in Zella (damaliges Kurfürstentum Sachsen), † 6. Mai 1781 in Hamm) war Militäroffizier und Kommandeur des Preußischen Infanterieregiments No. 9 in Hamm.

Leben

Wolffersdorff war bis 1756 im Rang eines Oberstleutnant in sächsischen Militärdiensten und wechselte nach der Kapitulation der sächsischen Armee vor Pirna (14. Oktober 1756) in den preußischen Militärdienst. Er nahm aktiv am Siebenjährigen Krieg teil und wurde am 30. Juli 1763 zum Generalmajor, schließlich 1770 zum Generalleutnant befördert.

1764 ließ Wolffersdorff die Ostenallee durch den Waldförster Pieper anlegen, die die Stadt Hamm mit seinem Gut Ostholz verband. Die Allee wurde mit Silberpappeln, Birken und Weiden bepflanzt. 1770 setzte er sich vergeblich bei den Landständen der Grafschaft Mark dafür ein, Kapitän von Toll zum Landrat des Kreises Hamm vorzuschlagen.[1] 1772 ließ er die Ruine der Burg Mark abtragen und verwendete die Steine zum Bau der (nicht mehr vorhandenen) Kaserne am Westentor in Hamm.

Wolffersdorff wohnte privat auf Gut Ostholz im Kirchspiel Mark. Das Gut war ihm als Lehen vom preußischen König übergeben worden. 1769 erwarb er das Gut schließlich als Eigentum.

Grabmal

Das Grabmal des Carl Friedrich von Wolffersdorff befindet sich im Chor in der St.-Pankratius-Kirche in Mark. Die Grabplatte trägt folgende Inschrift:

CARL · FRÏDERİCH : FREİHERR : VON
WOLFFERSDORFF : KÖNİGL : PREİSCHL
GENERAL · LEİTENANT · VON · DER
İNFANTERIE : CHEF : EINES · REGİ
MENTS · ERB · HERR · DERER · GÜTER
CLOSTERLEIN · UND · ZELLE · CON
RATS · WIESE UND OSTHOFF
DROSTE · ZU · ALTENA · UND ISER
LOHN · AMTS · HAUPTMAN · ZU
ZIESAR · GEBOHREN · AUF · DEM
RITTERGUTHE · CLÖSTERLEIN
IM SÄCHSÏSCHEN · ERTZ · GEBÜRGE
AN · 1716 · D 6 JULY · GESTORBEN
1781 · D 6 MEŸ · ALT 64 JAHR
10 MONAT

Urkunden

Darstellungen

Im Gustav-Lübcke-Museum Hamm wird ein Ölgemälde des Wolffersdorff in Lebensgröße ausgestellt.

Anmerkungen

  1. Die Landstände entschieden sich aber für Hauptmann August von Katzler; vgl. Börste 2003, S. 95.

Literatur