Störche in Hamm

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Seit dem Jahr 2010 werden immer wieder Störche in Hamm gesichtet.
Angefangen mit einem einzigen Paar bauten zuletzt mehrere Storchen-Paare jeweils ein Nest und brüteten in den Lippeauen.

LIFE-Projekt Lippeaue

Ein Blick zurück in die letzten Jahre. Das LIFE-Projekt Lippeaue hat seit einigen Jahren die Hammer Lippeaue renaturiert. Es entstanden u.a. Feuchtwiesen und tote Lippearme. Die Uferbefestigungen wurden beseitigt, so dass die Lippe wieder mäandrieren konnte. So wurden die Voraussetzungen für die Störche geschaffen, die jetzt wieder ein größeres Futterangebot haben. Aber auch andere Tiere konnten sich ansiedeln, so z.B. die Uferschwalben.

Storchenjahr 2010

Ein Storchenpaar bezieht zum ersten Mal seit vielen Jahren einen Horst am Niederwerrieser Weg. Die Brut scheitert

Storchensaison 2011

In diesem Jahr gab es einen Storchenhorst an der Niederwerrieser Brücke. Es wurden zwei Jungstörche flügge.

Storchensaison 2012

Das erste Paar brütet an der Niederwerrieser Brücke (2012)
Das zweite Paar baut an ihrem Nest am Friedhof Werries an der Lippestraße (2012)

Das Life+ Projekt des Umweltamtes der Stadt Hamm meldete am 26. Februar 2012 die ersten Storch-Sichtungen des Jahres. Ein Storchenmännchen kam zum alten Horst am Niederwerrieser Weg zurück. In diesem Horst hatte das Storchenpaar in 2011 zwei Jungstörche erfolgreich groß gezogen. Der zweite Storch - wahrscheinlich das Weibchen aus dem letzten Jahr - kam einige Tage später am 3. März 2012 an und flog sofort zu dem Horst an der Niederwerrieser Brücke.

In den nächsten Wochen begann das Storchenpaar (von Radio Lippewelle Hamm Horst und Lilli getauft) mit dem Ausbau des Nestes. Sie mussten des öfteren ihr Revier verteidigen gegen weitere Störche, die die Lippeaue durchzogen. Die Lippeaue ist für die Weißstörche attraktiv geworden, bereits Mitte April 2012 haben sich drei Storchenpaare in Hamm und in der näheren Umgebung (Bünninghausen bei Lippborg, Ahsewiesen bei Hultrop) niedergelassen.

Ein viertes Paar überlegt noch. Dieses hat sich auf der Nesthilfe am Friedhof Werries niedergelassen. Anfang bis Mitte April 2012 hat das erste Hammer Storchenpaar an der Niederwerrieser Brücke mit der Brut begonnen. Das kann man daran erkennen, dass immer ein Vogel auf dem Nest bleibt und sich in der Brutphase abwechselt.

Das zweite Storchenpaar, das sich am Friedhof Werries niedergelassen hat, beginnt im April 2012 mit dem Nestbau. Das kann den Grund darin haben, dass einer der Störche erst zwei Jahre alt ist. Erkennen kann man das an dem Ring, den er trägt. Jürgen Thier hat die Signatur festgestellt und folgendes recherchiert. Der Storch wurde am 10. Juni 2010 in der Wetterau bei Darmstadt beringt. Bisher ist das Tier 3 Mal gemeldet worden. Zuletzt auf seiner Reise am 12. Januar 2012 in Spanien. Inzwischen ist auch klar, dass der beringte Storch das Weibchen ist.

Dieses Storchenpaar ist die Nähe von Menschen gewöhnt. Es sitzt auf seinem Horst und beobachtet neugierig die Spaziergänger und Reiter, die unter dem Horst entlang gehen.

Der Nestbau des jungen Storchenpaares am Friedhof Werries geschah etwas zögerlich. Das könnte an der Unerfahrenheit der jungen Störche gelegen haben. Anfang Mai entschwand zunächst das Männchen, einige Tage später das Weibchen. Seitdem ist die Nesthilfe am Friedhof Werries verwaist.Die Jungstörche (2-3 Jahre alt) werden wohl weiter gezogen sein. Es bleibt die Hoffnung, dass sie im nächsten Jahr ihren alten Nestplatz wieder aufsuchen.

Die Altstörche an der Niederwerrieser Brücke setzten ihre Brut fort. Anfang Mai schlüpften vier Küken. Im Monat Mai sind zwei Jungstörche gestorben. Die anderen zwei Jungstörche sind dann im Sommer 2012 flügge geworden und haben den Horst verlassen.

Zusammen mit anderen Jungstörchen sind sie dann im August/September Richtung Süden gezogen.

Storchensaison 2013

Das Männchen erschien am 10.02.2013 am Horst und nahm davon Besitz. Am 06.03 2013 erschien das Weibchen und begann sofort, sich mit dem Storch zu paaren. Störche sind reviertreue Vögel. Wir gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es sich um das Paar aus dem letzten Jahr handelt. Mitte Mai sind vier junge Störche geschlüpft. Ein Jungstorch ist verstorben. Mitte Juli haben dann drei flügge Störche den Horst verlassen. Die drei Hammer Jungstörche sind dann zusammen mit anderen Jungstörchen Richtung Afrika geflogen. Sie wählen die Westroute über Spanien und werden dort 2-3 Jahre bleiben.

Das Hammer Storchenpaar hat jetzt bereits seit 2010 auf dem Horst an der Niederwerrieser Brücke gebrütet. Inzwischen bevölkern weitere Störche die Lippeaue. So brüten inzwischen 7 Paare in der Lippeaue zwischen Hamm und Lippstadt. Es ist durchaus denkbar, dass sich weitere Storchenpaare in der Hammer Lippeaue ansiedeln. Weitere Informationen zur Geschichte der Hammer Störche sind zu finden:
Köpke,Gerd, Adebars Wiederkehr in den Hammer Lippeauen, " aus: Heimatblätter des Westfälischen Anzeigers, Juni 2013.

Storchensaison 2014

Der erste Storch wurde am 6. Februar 2014 gesichtet. Die frühe Ankunft weist darauf hin, dass unser Hammer Storch ein Westzügler ist. Es kann aber auch sein, dass er in Spanien oder Portugal überwintert und gar nicht mehr bis nach Afrika fliegt. Am 25. Februar kam das Weibchen an der Niederwerrieser Brücke an. Den Störchen gelang die Brut und die Aufzucht von 2 Jungstörchen. Diese wurden Anfang Juli flügge.
Im März 2014 siedelte sich ein weiteres Storchenpaar auf Hammer Stadtgebiet am Tibaum (Sandbochum) an. Die Brut gelang mit 2 Küken. Allerdings misslang die Aufzucht. Die Altstörche verließen den Horst im Juni.

In den Monaten Juni und Juli hielten sich immer mehr Störche in der Lippeaue auf. So konnte man auf Gruppen von 20 Störchen treffen. Ein Teil der neuen Störche dürften Jungvögel aus den letzten Jahren sein, die noch nicht geschlechtsreif sind und nach Revieren suchen. Es scheint so, dass genügend Futter für weitere Storchenpaare in Hamm ist. Seit diesem Jahr wird das Leben der Hammer Störche in dem Internet-Blog Linsenfutter ausführlich dokumentiert.

Storchensaison 2015

Der erste Storch kam am 14. Februar 2015 an, der zweite folgte am 18. Februar. Ab dem 9. Mai schlüpften vier junge Küken im Horst an der Niederwerrieser Brücke. Anfang Juli sind die Jungstörche flügge geworden und haben den Horst verlassen. Die erfolgreiche Brut und Aufzucht mit vier Jungstörchen stellt einen bisherigen Rekord seit 2011 dar.

Im Storchenjahr 2015 brütete auch ein Storchenpaar in Hamm Sandbochum. Das ist das zweite Storchenpaar auf Hammer Stadtgebiet. Nach Brut und Aufzucht ist ein Storchenjunges aufgewachsen. Am 19. Juli 2015 ist nun dieser erste Jungstorch des zweiten Hammer Storchenpaar ausgeflogen. Neben den zwei Storchenpaare gibt es 8-10 Störche, die in einer Gruppe oft die Hammer Lippeaue besuchen. Das sind wahrscheinlich Jungstörche, die in den letzten Jahren in der Lippeaue aufgewachsen sind.

Storchensaison 2016

Das Storchenjahr 2016 begann mit der Ankunft des ersten Storches am 09.02.2016. Der zweite Storch folgte am 16.02.2016. Leider verstarb der erste Storch aufgrund einer Fußverletzung. Dieser wurde aber durch einen anderen Storch ersetzt. In Hamm ließen sich drei Storchenpaare nieder, zwei Storchenpaare an der Niederwerrieser Brücke und ein Storchenpaar am Tibaum in Sandbochum. Das Paar in Sandbochum zog ein Junges auf, am westlichen Horst an der Niederwerrieser Brücke wurden drei Jungstörche flügge. Die Brut des Storchenpaares östlich der Niederwerrieser Brücke blieb erfolglos. Für das Anwachsen der Population der Störche in Hamm (10 Störche) ist sicherlich die Renaturierung der Lippeaue verantwortlich. Interessant ist, dass zwei der neuen Altstörche aus der Lippeaue kommen. Dies lässt sich an dem Ring ablesen, den diese Störche tragen. Schon am 06. August sammelten sich die Störche in Gruppen zum Abflug in den Süden. So konnte eine Gruppe von 72 Störchen in der Lippeaue zwischen Hamm und Lippborg beobachtet werden. Nähere Informationen zu den Hammer Störchen geben u.a. die Internet Blöcke:

Storchensaison 2017

Im Storchenjahr 2017 kam das erste Paare Ende Februar. Dieses Paar zog schließlich auf den Horst von Bauer Freisfeld am Niederwerrieser Weg. Es musste den alten Horst verlassen, weil dieser umzukippen drohte. Ein zweites Paar bezog Anfang März den Horst östlich der Niederwerrieser Brücke. Ein drittes Paar bezog dann noch den Horst am Tibaum- Hamm Sandbochum. Der Monat April war sehr kalt und regenreich, so dass einige Jungstörche starben. Im Juli wurden dann 5 Jungstörche flügge, zwei an der Niederwerrieser Brücke und drei am Tibaum. Seit dem Jahr 2011 sind nun 23 Jungstörche flügge geworden.

Storchensaison 2018

der erste Storch kam am 08. Februar 2018 an der Niederwerrieser Brücke an. Ende Februar bezog das erste Paar den Horst auf dem Hof von Bauer Freisfeld. Das zweite Paar bezog am 7. März den Horst östlich von der Niederwerrieser Brücke. Das dritte Paar auf Hammer Stadtgebiet bezog den Horst am Tibaum in Hamm-Sandbochum. Das Storchenjahr 2018 war sehr erfolgreich. Am Niederwerrieser Weg wurden 5 Störche flügge, zwei auf dem Hof Freisfeld und drei auf dem östlichen Horst. Am Tibaum flogen 4 Störche aus. Insgesamt sind am Niederwerrieser Weg von 2011 bis 2018 23 Jungstörche flügge geworden, am Tibaum von 2016-2018 acht. Auf Hammer Stadtgebiet sind also 31 Jungstörche flügge geworden. Da die Jungstörche in Hamm nicht beringt werden, lässt sich leider nicht feststellen, wie viele in die Hammer Lippeaue zurückgekehrt sind. Da einige der Altstörche beringt sind, wissen wir, wo diese beringt wurden. Es handelt sich weitgehend um das Gebiet um Münster, Rheine und Paderborn.

Storchensaison 2019

Der 1. Storch in Hamm kam am 20.Februar am Tibaum an. Der zweite Storch folgte am 21. Februar 2019 . Aufgrund der Ringnummer des Weibchens gehen wir davon aus, dass es sich um das gleiche Paar wie im letzten Jahr handelt. Das letzte Jahr war für dieses Storchenpaar sehr erfolgreich. Vier Jungstörche wurden flügge. Am 28.02.2019 und am 01.03.2019 kam das erste Paar am Niederwerrieser Weg an. (östlicher Horst) Dann folgte das Storchenpaar auf dem Bauernhof. Inzwischen haben 6 Storchenpaare in Hamm Horste bezogen und beginnen mit der Brut. Neben den zwei Storchenpaare am Niederwerrieser Weg gibt es noch ein Paar am Tibaum. Das war die Lage in 2018. Ab Anfang April 2019 sind drei weitere Storchenpaare dazu gekommen und zwar ein Storchenpaar an der Lippestraße gegenüber Gut Sternholz. Dieses Paar brütet in einem Hochspannungsmast am Radweg Richtung Ahlen. ein weiteres Storchenpaar brütet in Herringen an der Holzstraße. Schließlich brütet ein weiteres Paar auf Schloss Heessen. Der Zuwachs der Storchenpaare in Hamm hängt mit der Entwicklung der Storchenzahlen in der Hammer Lippeaue zusammen. Seit 2012 sind hier in Hamm über 30 Jungstörche flügge geworden. Diese ziehen 2 bis 3 Jahren bis zur Geschlechtsreife nach Afrika bzw. Spanien und Portugal. Danach kehren sie wieder in die Lippeaue zurück. Die gleiche Entwicklung wie in Hamm kann man im Kreis Soest beobachten.

Am 08.08.2019 kann man abschließend für das Storchenjahr 2019 feststellen: 15 flügge Jungstörche auf 6 Horsten und zwar: 3 Jungstörche am Tibaum, 3 Jungstörche am Niederwerrieser Weg/Bauernhof, 2 Jungstörche am Niederwerrieser Weg/östlich, 1 Jungstorch auf Schloss Heessen, 3 Jungstörche gegenüber Gut Sternholz, 3 Jungstörche an der Holzstraße in Herringen.

Weitere Informationen über die Störche in Hamm

- Linsenfutter Hamm
- Offene Gruppe bei Facebook " Störche in der Lippeaue"

Fotos

  • Zu diesem Artikel gibt es zusätzlich eine Fotoseite.

Presseberichte