NEU:
Wir haben ein SSL-Zertifkat installiert, so dass ab sofort eine gesicherte https-Verbindung zum hammwiki.info Standard ist,
und dadurch z.B. das Passwort beim Einloggen verschlüsselt übertragen wird.
Sollte irgendetwas trotz Tests nicht funktionieren, bitte eine Mail an support(at)hammwiki.org



Wassertürme

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wassertürme
PLZ 59069
Bezirk Rhynern
Stadtteil Berge
Straße Hausnr. Hellweg
Typ Zweckgebäude
Gebäudetyp Wasserturm
existiert seit 1907 und 1915

Wassertuerme_2.jpg

Wassertürme, Ansicht von Süden

Stand: 26.07.2012
Wassertürme
Wassertürme bei Nacht
Wassertürme aus der Luft

Die beiden Wassertürme im Hammer Süden sorgen für einen gleichmäßigen Wasserdruck und für eine stabile Wasserversorgung im Stadtgebiet. Eigentümer und Betreiber der Wassertürme sind die Stadtwerke Hamm.

Trinkwasser

Das Trinkwasser für die Stadt Hamm wird im Wasserwerk in Fröndenberg-Warmen aus dem Grundwasser gewonnen welches mit Ruhrwasser über Filtratbecken angereichert wurde. Nach der Aufbereitung wird das Wasser in ein 22.000 m³ fassendes unterirdisches Reservoir auf dem Haarstrang gepumpt und kommt dann mittels dreier unterirdischer Rohrleitungen nach Hamm und über die Wassertürme und das Rohrnetz in die Haushalte. An einem durchschnittlichen Tag werden so ca. 40.000 m³ - 50.000 m³ Trinkwasser nach Hamm geschickt.
Zwischen den Türmen befindet sich in einem weiteren Gebäude die Druck- und Regelstation dieser Behälter.

Wassertürme

Die Türme fassen 2.000 m³ bzw. 3000 m³ Wasser und sind heute noch in Betrieb. Sie dienen dem Druckausgleich und der Vorratshaltung, bevor das Wasser an die Haushalte verteilt wird.
Während der östliche Turm nur aus den Außenmauern und dem Vorratsbehälter besteht - und somit auch, außer für Inspektionen, nicht zugänglich ist - besitzt der westliche Turm etliche Zwischendecken und einen betonierten Treppenaufgang sowie unterhalb des Vorratsbehälters eine verglaste Aussichtsebene, die in früheren Jahren u. a. auch schon mal für kleinere Konzertveranstaltungen genutzt wurde.

Wasserturm WT 2000

Der östliche Wasserturm fasst 2000 m² und wurde im Jahr 1907 erbaut. Im Jahr 1935 wurde der Turm um 18,76 m durch Hydraulikpumpen erhöht. Im Kriegsjahr 1944 wurde der Turm durch einen Bombentreffer erheblich beschädigt. Unmittelbar nach dem Krieg wurde der Turm dann provisorisch und 1948 endgültig repariert,

Wasserturm WT 3000

Der zweite Wasserturm hat ein Fassungsvermögen von 3000 m³ und wurde im Jahr 1915 gebaut. Sein höchster Wasserstand liegt bei 132 m über NN. Gegen Kriegsende wurde der WT 3000 gesprengt. Erst im Jahr 1953 wurde der ein neu errichteter Wasserturm wieder in Betrieb genommen.

Veranstaltungen

Seit 1998 wurde WT 3000 einmal im Jahr als Veranstaltungsort für den Klassik Sommer genutzt. Da eine Rettung durch die Feuerwehr nicht möglich ist und ein zweiter baulicher Rettungsweg fehlt, wurde der Turm jedoch ab dem Sommer 2011 für jeglichen Besucherverkehr und damit auch für die Konzertveranstaltung gesperrt.

Ausstellung

Die Stadtwerke Hamm haben im Wasserturm WT 3000 in den einzelnen Zwischengeschossen eine sehenswerte Sammlung unterschiedlichster musealer technischer Exponate zusammengetragen, die mit ihrer Versorgungsaufgabe zusammenhängen: Strom, Gas, Wasser.
So gibt es unter anderem elektrische oder gasbetriebene Geräte aus fast jeder Epoche zu sehen, über zweihundert Jahre alte Holzwasserleitungen, Informationen und Exponate zum Leitungsbau und eine informative Dokumentation zur Geschichte und Aufbereitung des Wassers.

Sonstige Nutzung

Die Amateurfunker vom DARC Ortsverband Hamm betreiben auf dem WT 3000 seit 1993 ein Amateurfunk-Relais mit dem Rufzeichen DBØHAT.

  • Locator: JO31VP
  • RU: 738
  • Frequenz RX: 431,625MHz
  • Frequenz TX: 439,225MHz

Öffnungszeiten

Das Gelände und der Wasserturm WT 3000 können nur bei offiziellen Veranstaltungen der Stadtwerke besichtigt werden. Mehrmals jährlich wurde vom Verkehrsverein eine spezielle Führung unter dem Titel Lebenselixier unter Druck angeboten.

Fotos

  • Zu diesem Artikel gibt es zusätzlich eine Fotoseite.

Presseberichte

Blickfänge

Im Hammer Süden sind am Langewanneweg mehrere Blickfänge mit Motiven der Wassertürme zu finden.

Geografische Koordinaten

Koordinaten: 51° 38' 56" n. Br., 7° 49' 8" ö. L.

Literatur

  • Günter Wiesendahl: Die Hammer Wassertürme: Weithin sichtbare Landmarken. Vor 100 Jahren war die Geburtsstunde des ersten Turms für die Wasserversorgung der Lippestadt, in: Unser Westfalen 2007, Seite 101f
  • 100 Jahre Stadtwerke Hamm (Westf) 1858-1958, Hamm 1958

Weblinks


Dieser Artikel wurde von den Nutzern als lesenswerter Artikel gekennzeichnet. Weitere lesenswerte Artikel.