Karl von Bernuth

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl von Bernuth (* 11. Dezember 1774 in Hamm; † 10. Juni 1843 in Münster ) war königlich preußischer Oberlandesgerichts-Chefpräsident in Münster.

Familie

Der Vater von (Johann) Karl (Christian) von Bernuth war Jakob Christian von Bernuth, der als Kriegs- und Steuerrat an der Kriegs- und Domänenkammer in Hamm tätig war. Die Mutter war Clara Gerstmann.

Leben

Nach dem Abitur Ostern 1792 am Gymnasium Hammonense immatrikulierte sich Karl von Bernuth 1793 - wohl für ein Studium der Rechte - in Erlangen. 1795 schrieb er sich für ein Studium der Rechte in Marburg ein. 1804 finden wir ihn als Geheimen Regierungsrat in Münster, 1809 als Tribunalpräsident in Dillenburg. 1815 wurde er Vizepräsident am Oberlandesgericht in Münster. Von 1824 bis 1839 bekleidete er das Amt des Chefpräsidenten des Oberlandesgerichts in Münster.

Literatur

  • Bernd Walter: Die Beamtenschaft in Münster zwischen ständischer und bürgerlicher Gesellschaft. Eine personengeschichtliche Studie zur staatlichen und kommunalen Beamtenschaft in Westfalen (1800-1850), Münster 1987, Nr. 287.

Weblinks