Östingstraße

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Östingstraße
Straßenschild Östingstraße
Länge 2,4km
Postleitzahl 59063 (1 bis 47 und 2 bis 42)
59067 (44 Ende und 49 bis Ende)
Bezirk Mitte/Pelkum
Gemarkung Hamm/Wiescherhöfen
Stadtteil Mitte/Lohauserholz
Straßentyp Wohn- und Verbindungsstraße, Gewerbe
Namensherkunft siehe Kapitel Namensherkunft
Name vor KN 1975 Hammer Straße (in Lohauserholz)
Recycling.jpg Glascontainer Ecke Klutestraße
Oestingstrasse02.jpg

Östingstraße Höhe Hellweg-Baumarkt Richtung Lohauserholz

Stand der Daten 28.05.2019

Die Östingstraße ist eine Straße im Bezirk Mitte/Pelkum.

Sie verbindet die Alleestraße mit der Günterstraße.

Namensherkunft

Der Name deutet auf die älteste Hammer Industrie hin, auf das Ziegelbrennen. Das Bestimmungswort östing steht im Zusammenhang mit den mittel-niederländischen Wörtern ast, est, eest und bedeutet Trocken- oder Schmelzofen. Im Volksmund hieß die Straße noch 1872 Auf dem Östing. Hier lagen schon früh Ziegeleien, die anfangs aber nicht als Ringöfen gebaut waren, sondern in Feldbrand Ziegelsteine herstellten. Die letzte Ziegelei schloss erst nach dem zweiten Weltkrieg. Im vorigen Jahrhundert trugen die Grundstücke beiderseits der Östingstraße häufig den Flurnamen Hüttenkamp.[1]

Baumaßnahmen

Nach jahrelanger Diskussion in verschiedenen Gremien (Stadt Hamm, Deutsche Bahn AG) wurde ab 2013 mit dem Ausbau der Östingstraße zwischen Alleestraße und der Klutestraße begonnen. Die Kosten für diese Maßnahme betragen mit 3.985.000€ veranschlagt[2], betrugen aber 4.100.000€[3]

Nach Abschluss dieser Maßnahme im Herbst 2015 begann im Juni 2016 der Ausbau zwischen Klutestraße und der Eisenbahnbrücke der Strecke Hamm-Soest. Er sollte bis 2017 dauern, die Maßnahme zog sich aber bis ins Jahr 2019 hin. Laut der Stadt Hamm seien die Verzögerungen zum einen auf die Witterung zurückzuführen, die immer wieder zu Ausfalltagen geführt habe. Zudem habe man auf die Anwohner und die Gewerbetreibenden Rücksicht nehmen müssen, was angesichts der beengten Verhältnisse auf der Östingstraße gar nicht so einfach gewesen sei.

Die Stadt Hamm und der Lippeverband investierten rund 3,2 Millionen Euro in diesen zweiten Bauabschnitt. Davon entfielen auf den Kanalbau 1,72 Millionen Euro. In die Neugestaltung des Straßenraums flossen 1,51 Millionen Euro. Als erste Maßnahme in diesem Bauabschnitt hatte die Stadt in die Rampe der ersten Eisenbahnbrücke einen Tunnel für Fußgänger und Radfahrer einbauen lassen.

Am 30. Juli 2019 war die Östingstraße wieder durchgängig für den Verkehr freigegeben.

Kreisverkehr Günterstraße

Die Einmündung zur Günterstraße soll in einen Kreisverkehr umgewandelt werden. Als Kosten sind 280.000€ veranschlagt. Da diese Summe bei der Stadt Hamm in die Finanzplanung für 2013 eingestellt werden soll, ist nicht mit baldigem Baubeginn zu rechnen.[4] Laut Pelkumer CDU-Bezirksfraktion soll der Kreisverkehr im Jahre 2019 realisiert werden[5], im Juli 2019 ist mit dem Bau noch nicht begonnen worden.

Hausnummern

 1 Mosecker GmbH & Co.KG
 3 Hellweg Baumarkt
 7 Hammer Reifencenter
 7a Exclusive Motors GbR
 7a Uniprom GmbH
 7a Eisenbahner Sportverein e.V.
 7a Würth Adolf GmbH & Co. KG
 9 Frisch-Line Food-Logistik GmbH 
11 Liesener GmbH KFZ-Meisterbetrieb 
11b Baustoff-Prüflabor Lippe GmbH & Co. KG
13b ADC-Elektronik GmbH
31 Friedrich Korte Holzbau u. Zimmerei KG
35 Peter Ortmann GmbH Fahrzeugbau 
36 Söhnel KFZ Werkstatt 
37 Beer Bedachung GmbH
38 Orthopädieschuhtechnik Wortmann GmbH
41a Druck und Grafik GmbH & Co.KG
41a Sennekamp Bernd Schlüsseldienst 
43 Frittgen Dachdecker GmbH
47 Technisches Hilfswerk OV Hamm
49 LippeBus / Swing Reisen
60 Landesbetrieb Wald u Holz NRW

Fotos

  • Zu diesem Artikel gibt es zusätzlich eine Fotoseite.

Ehemalige Telefonzellen

In der Östingstraße befand sich eine Telefonzelle:

Presseberichte

Besonderheiten

Verkehrsschild 265 290.jpg

Anmerkungen