Ludwig von Bernuth

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig von Bernuth (* 28. Februar 1770 in Kleve; † 18. November 1857 in Berlin) war KDK-Rat in Hamm, später Oberfinanzrat in Berlin.

Familie

Johann Ludwig Dietrich von Bernuth wurde am 28. Februar 1770 in Kleve als Sohn des Jakob Christian von Bernuth († 1797 in Hamm) geboren und am 7. März 1770 getauft. 1798 heiratete er Wilhelmina Gräfin von Platen-Hallermund.

Leben

Ludwig von Bernuth erhielt im Jahr 1787 das Reifezeugnis am königlichen Gymnasium in Hamm. 1787 immatrikulierte er sich zusammen mit seinem älteren Bruder Wilhelm in Duisburg. Zunächst ab 1795 Kammerassessor in Ansbach, ab 1797 dort KDK-Rat war er von 1804 bis 1808 KDK-Rat in Hamm. 1805 kaufte er das Haus Oststraße 6 von Rechnungsdirektor Pusch für 2700 Reichstaler. Im Juni 1808 wurde er - während der Zugehörigkeit der Grafschaft Mark zum Großherzogtum Berg - zum Provinzialdirektor im Ruhrdepartement befördert.[1] 1818 wiederum bekleidete er eine Stelle als Oberfinanzrat in Berlin.

Anmerkungen

  1. Hammsches Intelligenz-Blatt vom 17. Juni 1808: Da der Krieges- und Domainenrath von Bernuth hieselbst von dem Hochpreißlichen Finanz-Ministerio zu Düsseldorf als Provinzial-Director der Domainen, Forsten, und provisorisch auch des Stempelwesens in den Provinzen Marck, einschließlich Lippstadt und Dortmund bestellet worden ....

Literatur