Dennis Kocker

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dennis Kocker

Dennis Kocker (* 10. November 1979 in Ahlen Westf.) ist ein Kommunalpolitiker aus Hamm der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Er war von 2014 bis 2017 Fraktionsvorsitzender für seine Partei im Rat der Stadt Hamm.

Er trat für die Hammer SPD als Oberbürgermeisterkandidat bei der Oberbürgermeisterwahl 2014 an, unterlag bei dieser jedoch mit 29,9 % gegen seinen Mitkonkurrenten und amtierenden Oberbürgermeister der CDU, Thomas Hunsteger-Petermann.

Ausbildung und Beruf

Nach dem Abitur am Gymnasium Hammonense im Jahr 2000 und der Ableistung des Zivildienstes im Rettungsdienst des Kreises Warendorf studierte Kocker Rechtswissenschaften an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster. Während seines Studiums war er Stipendiat bei der Friedrich-Ebert-Stiftung. Nach dem Bestehen des 1. und 2. juristischen Staatsexamens ist er heute Rechtsanwalt in der Hammenser Rechtsanwaltskanzlei Schumitz, Wilke & Collegen. Neben der hauptberuflichen Tätigkeit promoviert er an der Universität Bielefeld zum Mietrecht.

Politik

Präsentierte u.a. am 10. Juni 2014 den Koalitionsvertrag zwischen der CDU und SPD, Dennis Kocker.

Seit 1997 Mitglied der SPD, wurde Dennis Kocker 2002 zum Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Heessen-Nord gewählt. Seit der Zusammenlegung der vier Heessener SPD-Ortsvereine führte er seit 2005 als Gründungsvorsitzender die Heessener SPD. Den Vorsitz gab er im Jahr 2013 auf, da er von Mai 2013 bis Oktober 2017 Vorsitzender des SPD Unterbezirks Hamm war.

Dem Rat der Stadt Hamm gehört Kocker seit 2004 an, seit 2009 als stellv. Vorsitzender und seit 2011 als 1. stellv. Vorsitzender der SPD-Fraktion. In der Ratsperiode 2009-2014 war er stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Schule und Sport. Zudem war er Mitglied im Aufsichtsrat der HGB Hamm und des Maximilianparks Hamm. In der aktuellen Periode 2014-2020 ist er Mitglied im Verwaltungsrat Sparkasse und im Aufsichtsrat der HGB Hamm. Seit dem 22.09.2014 ist er Vorsitzender des Aufsichtsrates der HGB.

Bei der Kommunalwahl 2014 trat Kocker als Oberbürgermeisterkandidat seiner Partei an. Er unterlag jedoch mit 29,9 % gegen den amtierenden CDU Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Thomas Hunsteger-Petermann. Kocker war anschließend von 2014 bis 2017 Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Rat der Stadt Hamm. Er führte damit gemeinsam mit dem amtierenden Oberbürgermeister der CDU die große Koalition in Hamm an. Sein Nachfolger wurde Justus Moor.

Am 26. Januar 2015 gab Kocker bekannt, nicht die in der Stadt Hamm im März 2015 frei werdende Rechtsdezernenten Stelle neu besetzen zu wollen. "Ich bin seinerseits angetreten um Oberbürgermeister zu werden und ich will es immer noch werden und ich will nicht in zweiter Reihe stehen." so der O-Ton Kockers beim lokalen Radiosender Radio Lippewelle Hamm. Nach seinem Rücktritt als Partei- und Fraktionsvorsitzender im Oktober 2017, gab Kocker jedoch bekannt, dass er bei der Kommunalwahl 2020 für das Amt des Oberbürgermeisters nicht mehr zur Verfügung steht.

Gesellschaftliche Ämter

Dennis Kocker ist neben seiner beruflichen und politischen Laufbahn im heimischen Sport aktiv. Er war bis 2009 Leistungklassen-Schiedsrichter und Mitglied im Schiedsrichter- und Jugendausschus des Fußballkreises Unna/Hamm. Seit 2013 ist er Vorsitzender der Bezirksspruchkammer Mitte sowie Mitglied der Verbandsjugendspruchkammer im Fußball. Gemäß seiner beruflichen Qualifikation wechselte er in die Sportgerichtsbarkeit.

Am 05. April 2016 wählten die Verterer der heimischen Sportverein Dennis Kocker zum neuen Präsidenten im Stadtsportbund Hamm. Zuvor war er bereits seit 2011 als Geschäftsführer im Stadtsportbund Hamm tätig. Mit seiner Wahl tritt der die Nachfolge des langjährigen Vorsitzenden Fritz Corzilius an, der dieses Amt insgesamt 41 Jahre ausübte.

Zusätzlich wurde er im März 2016 zum neuen Vizepräsidenten der Hammer SpVg gewählt.

Er ist darüber hinaus Mitglied in der IG BCE, dem Knappenverein, dem ASB-Hamm sowie dem Malteser Hilfsdienst.

Presseberichte

Weblinks