Elchstraße 2

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elchstraße 2
Architektenhaus Oldemeier
PLZ 59071
Bezirk Hamm-Uentrop
Stadtteil Bad Hamm
Straße Hausnr. Elchstraße 2
Typ Wohnhaus
existiert seit 1931/33
Denkmalliste Stadt Hamm No. 342 sei dem 17.03.2011
Elchstraße-2 01.jpg

Blick aus südwestlicher Richtung

Stand: 17. März 2013

Das Haus an der Elchstraße 2 wurde zwischen 1931 und 1933 von dem Architekten August Oldemeier als Wohnhaus für sich ind seiner Familie selbst gebaut. Es handelt sich um eines der sehr wenigen Häuser in Hamm, die dem Neuen Bauen zuzuordnen sind. Mit Flachdach sowie ineinandergreifenden, unterschiedlichen hohen Baukörpern, liegenden Fensterformaten und hell verputzten Außenwänden hebt sich das Haus noch heute von der Nachbarbebauung ab. Mit Wirkung vom 17. März 2011 wurde das Gebäude in die Denkmalliste der Stadt Hamm eingetragen.

Baubeschreibung

Auf nahezu rechteckigem Grundriss erhebt sich ein weitgehend zweigeschossiges, hell verputztes Haus, dessen Flachdach unterschiedlich hoch ausgebildet ist, so dass sich vermeintlich unterschiedliche Baukörper wie Kuben von einander abheben.

Bauherr/Architekt

August Oldemeier baute dieses Haus für sich selbst und zeigte damit nach außen deutlicher als nach innen, wie modern er ist, und dass er in Hamm der richtige Architekt für Häuser dieses Stils sein könnte. Allerdings verhinderten die politischen Ereignisse eine weitere Entwicklung dieser Architekturrichtung, so dass das Haus Elchstraße 2 zu den wenigen Häusern in Hamm gehört, die dem Neuen Bauen zuzurechnen sind. [1]

Auch die beiden Nachbarhäuser wurden von ihm gebaut. Sie sind zwar in einem gemäßigten Reformstil gestaltet, distanzieren sich aber geradezu in Form und Material vom Neuen Bauen.

Baudenkmaleintrag

Trotz einiger vorgenommenen Veränderungen ist das Gebäude bedeutend für die Geschichte des Menschen in Hamm, da es die Lebensverhältnisse der gehobenen Bürgerschicht nachvollziehbar zeigt.

Zum Denkmal gehört das gesamte Innere und Äußere des Hauses ohne die jungen Anbauten im Kellergeschoss und die Garage im hinteren Gartengrundstück. Weiterhin gehört die Einfriedung zur Elchstraße nicht zum Denkmal. [2]

Fotogalerie

Einzelnachweise

  1. Denkmalwertbegründung - zitiert nach Denkmalliste der Stadt Hamm, Bestandsverzeichnis lfd. Nummer 342
  2. Denkmalwertbegründung - zitiert nach Denkmalliste der Stadt Hamm, Bestandsverzeichnis lfd. Nummer 342

Literaturnachweis

  • N.N.: Baudenkmalbeschreibung No. 342, Stadt Hamm - 65/Untere Denkmalbehörde

Geografische Koordinaten

Koordinaten: 51° 41' 27.82" N, 7° 51' 6.12 " O