Hotel Kirchhoff

Aus HammWiki
(Weitergeleitet von Ostenallee 73)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Begriffsklaerung.svg Dieser Artikel steht für das Baudenkmal Ostenallee 73, für das Restaurant Denkma(h)l! siehe hier: Denkma(h)l!
Villa an der Ostenallee 73
ehemaliges Hotel Kirchhoff
PLZ 59063
Bezirk Hamm-Mitte
Stadtteil Bad Hamm
Straße Hausnr. Ostenallee 73
Typ Wohn- und Gasthaus
Gebäudetyp zweigeschossiger Putz-Backsteinbau
existiert seit 1894/95
Denkmalliste Stadt Hamm No. 253 sei dem 03.02.2000
Denkma(h)l01.jpg

das ehemalige Hotel Kirchhoff, heute Restaurant und Lounge Denkma(h)l!

Stand: 27. März 2013

An der Ecke Ostenallee/Jürgen-Graef-Allee steht das ehemalige Hotel Kirchhoff. Es hat die Anschrift Ostenallee 73 und wurde im Jahr 2000 unter Denkmalschutz gestellt.

Geschichte

Das Gebäude wurde 1894 auf Antrag des Zimmermeisters Heinrich Kirchhoff als Hotel und Restaurant errichtet. Nach Aufgabe des Hotelbetriebes waren hier verschiedene gastronomische Betriebe unter den Namen Zum Stadion, Triangel und Promille ansässig. Im Jahr 2006 wurde es aufwendig saniert und beherbergt jetzt das Restaurant Denkma(h)l!.

Baubeschreibung

Das Wohn- und Gasthaus ist ein zweigeschossiger, 5 x 4achsiger Putz-Backsteinbau im Neurenaissancestil auf einem hohem Sockel. Es besitzt eine sehr betonte abgeschrägte Eckachse mit Eingang, halbrundem Balkon und turmartigem Aufbau, Rechteckfenster mit kräftiger Rahmung sowie ein Mansarddach mit Schieferdeckung.

Das Haus wurde 1894/95 für Heinrich Kirchhoff (oder Kirchhof) als Hotel erbaut. Ein Umbau im rückwärtigen Hausteil erfolgfte 1906, weitere kleinere Umbauten in den 1970er und 1980er Jahren. Größere Verluste gibt es vor allem bei der baufesten Ausstattung, jedoch sind die ursprüngliche Raumdisposition und das konstruktive Gefüge insgesamt gut überliefert.

Baudenkmaleintrag

Als Hotel- und Gaststättenbau der Jahre vor 1900 – errichtet hier wohl im Zusammenhang mit dem für Hamm einst wichtigen Kurbetrieb – ist das Haus Ostenallee 73 bedeutend für die Stadt Hamm.
Für seine Erhaltung und Nutzung sprechen vor allem städtebauliche Gründe sowie wissenschaftliche, hier bau- und architekturgeschichtliche Argumente, da es in relativ guter Überlieferung die Bauweise und die repräsentativ angelegte Architektursprache eines Hotelbaus unmittelbar vor der Jahrhundertwende anschaulich belegt. [1]

Einzelnachweise

  1. Denkmalwertbegründung - zitiert nach Denkmalliste der Stadt Hamm, Bestandsverzeichnis lfd. Nummer 253

Literatur

  • Günter Beaugrand: Vom Viehmarkt zu Speis' und Trank ins Haus Kirchhoff ..., in: Unser Westfalen 2007, Seite 33f
  • Andreas von Scheven: Historische Hammer Eckhäuser: Prägend für das Stadtbild, in: Heimatblätter. Geschichte, Kultur und Brauchtum in Hamm und in Westfalen, Folge 16, August 2007, wiederum in: Unser Westfalen 2007, Seite 149f
  • N.N.: Baudenkmalbeschreibung No. 253, Stadt Hamm - 65/Untere Denkmalbehörde

Geografische Koordinaten

Koordinaten: 51° 41' 10.62" N, 7° 50' 5.2" O