Hermann Eickhoff

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Hermann Eickhoff (* 3. Mai 1853 in Gütersloh; † 1934) war Lehrer am Gymnasium Hammonense in Hamm.

Familie

Hermann Eickhoff wurde als Sohn des Lehrers und Organisten Friedrich Eickhoff (1807-1886) und dessen Frau Anna Frederike Louise geborene Bertelsmann in Gütersloh geboren. Sein Vater hat das Weihnachtlied "Ihr Kinderlein kommet" vertont. Seine Mutter war die Tochter des Verlegers Carl Bertelsmann, des Begründers des heutigen Weltkonzerns.

Leben

Hermann Eickhoff besuchte das evangelische Gymnasium in Gütersloh. Er erhielt am 3. September 1871 das Reifezeugnis. Anschließend nahm Hermann Eickhoff in Leipzig und Göttingen ein Studium der Theologie und Philosophie auf. Nach Probejahr und Tätigkeit als Lehrer in Flensburg wechselte er Ostern 1880 an das Gymnasium in Gütersloh. Seine Dissertation (Geschichte der Stadt Wiedenbrück im Dreißigjährigen Krieg) erschien 1882. 1883 ging er an die Domschule in Schleswig. 1894 wurde er zum Gymnasialprofessor ernannt. Ab 1899 war er am Gymnasium Hammonense tätig. Am 1. April 1918 wurde Eickhoff pensioniert.
Hermann Eickhoff hat sich in zahlreichen Publikationen mit der Geschichte der Stadt Hamm beschäftigt.

Werke

  • Neue Beiträge zur Geschichte des Königl. Gymnasiums in Hamm, in: Festschrift zur Feier des 250jährigen Bestehens des Königlichen Gymnasiums zu Hamm i.W., Hamm 1907, S. 1-17.
  • Führer durch Hamm/Westf. und Umgebung, Hamm ²1924.
  • Aus der Kirchen- und Schulgeschichte Hamms, in: 700 Jahre Stadt Hamm, hrsg. vom Magistrat der Stadt Hamm, Hamm 1927, Nachdruck Werl 1973, S. 156-173.
  • Bedeutende Persönlichkeiten und denkwürdige Ereignisse aus der Geschichte der Stadt Hamm, in: 700 Jahre Stadt Hamm, hrsg. vom Magistrat der Stadt Hamm, Hamm 1927, Nachdruck Werl 1973, S. 293-214.

Literatur

  • Warner: Zur Geschichte des Gymnasiums seit 1857, in: Festschrift zur Feier des 250jährigen Bestehens des Königlichen Gymnasiums zu Hamm i.W., Hamm 1907, S. 193-194 (Kurzbiographie).

Weblinks