Waldeckstraße: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Diverse Updates)
(Aktualisiert)
 
Zeile 14: Zeile 14:
 
|Namensherkunft=nach [[Benedikt Franz Leo Waldeck]] (1802-1870), deutscher Politiker und einer der führenden Linksliberalen in Preußen während der Revolution von 1848/49
 
|Namensherkunft=nach [[Benedikt Franz Leo Waldeck]] (1802-1870), deutscher Politiker und einer der führenden Linksliberalen in Preußen während der Revolution von 1848/49
 
|existiert-seit=
 
|existiert-seit=
|Karte=<slippymap lat=51.69193 lon=7.86873 z=15 w=300 h=200 format=jpeg layer=mapnik marker=1/>
+
|Karte=<slippymap lat=51.69255 lon=7.86880 z=15 w=300 h=200 format=jpeg layer=mapnik marker=1/>
 
|erfasst=13.05.2010
 
|erfasst=13.05.2010
 
}}
 
}}
Zeile 32: Zeile 32:
 
[[Kategorie:Straßen]]
 
[[Kategorie:Straßen]]
 
[[Kategorie:Sackgassen]]
 
[[Kategorie:Sackgassen]]
 +
[[Kategorie:Straßen im Bezirk Uentrop]]
 +
[[Kategorie:Straßen im Hammer Osten]]
 +
[[Kategorie:Straßen in der Gemarkung Hamm]]
 +
[[Kategorie:Straßen im Wohnbereich 21]]

Aktuelle Version vom 16. Juni 2019, 11:44 Uhr

Waldeckstraße
Straßenschild Waldeckstraße
Länge 180m
Postleitzahl 59071
Bezirk Uentrop
Gemarkung Hamm
Stadtteil Osten
Straßentyp Wohnstraße
Namensherkunft nach Benedikt Franz Leo Waldeck (1802-1870), deutscher Politiker und einer der führenden Linksliberalen in Preußen während der Revolution von 1848/49
DummyStrassenbild.jpg

Waldeckstraße

Stand der Daten 13.05.2010

Die Waldeckstraße ist eine Straße im Bezirk Uentrop.

Sie zweigt als durchlässige Sackgasse vom Marderweg ab. Es besteht eine Fuß-/Radweg-Verbindung zum Alten Uentroper Weg.

Namensherkunft und Geschichte

Die Waldeckstraße, die unweit des Papenwegs vom Alten Uentroper Weg nach Norden verläuft, erinnert an den Hammer Ehrenbürger Benedikt Franz Leo Waldeck. Geboren wurde er 1802 in Münster; 1834 war er Landsgerichtsdirektor in Vlotho, 1836 Oberlandesgerichtsrat in Hamm, 1844 am damaligen Oberlandesgericht in Paderborn. Von dort wurde er in das Geheime Obertribunal in Berlin, das höchste preußische Gericht, berufen. 1848 kam er in die preußische Nationalversammlung ohne einer Partei anzugehören. Später wurde er Führer der Fortschrittspartei. 1870 ist er in Berlin gestorben.[1]

Besonderheiten

Verkehrsschild 357a.png

Anmerkungen