Stadtrat: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(aktuelle Daten - noch nicht in der Tabelle)
Zeile 5: Zeile 5:
 
Die Deutsche Seniorenpartei löste sich am 20. Juli 2007 auf. Somit wurde ihr Ratsmitglied Günter Naust parteilos. Den Grünen ging 2005 ihr Ratsmitglied Uwe Atorf (jetzt parteilos) verloren. Das Ratsinformationssystem der Stadt Hamm führt bei den Wählergruppen die Vertreterin der FWG auch als parteilos, jenen der BG jedoch nicht.
 
Die Deutsche Seniorenpartei löste sich am 20. Juli 2007 auf. Somit wurde ihr Ratsmitglied Günter Naust parteilos. Den Grünen ging 2005 ihr Ratsmitglied Uwe Atorf (jetzt parteilos) verloren. Das Ratsinformationssystem der Stadt Hamm führt bei den Wählergruppen die Vertreterin der FWG auch als parteilos, jenen der BG jedoch nicht.
  
 +
Die Sitzverteilung im Rat ist seit der Kommunalwahl 2014 (Wahlperiode 2014/2020) wie folgt: CDU 25 Sitze, SPD 20 Sitze, Bündnis 90/GRÜNE 4 Sitze, Die Linke. 3 Sitze, FDP 2 Sitze,  Pro Hamm 2 Sitze, Piraten 1 Sitz, Die Rechte 1 Sitz.
  
 
{| class="wikitable"
 
{| class="wikitable"

Version vom 16. Oktober 2017, 00:40 Uhr

Ratsglocke

Im Stadtrat von Hamm sind in der XIV. Legislaturperiode sechs Parteien - CDU, SPD, Bündnis 90 / Die Grünen, FDP, Die Republikaner und Deutsche Seniorenpartei (DSP) - und zwei Wählergruppen - die Freie Wählergemeinschaft Hamm (FWG) und die Bürgergemeinschaft Hamm (BG) vertreten. Die Wählergruppe der Liberale Aufbruch Hamm (LA) schaffte 2004 den Sprung in den Rat nicht.

Die Deutsche Seniorenpartei löste sich am 20. Juli 2007 auf. Somit wurde ihr Ratsmitglied Günter Naust parteilos. Den Grünen ging 2005 ihr Ratsmitglied Uwe Atorf (jetzt parteilos) verloren. Das Ratsinformationssystem der Stadt Hamm führt bei den Wählergruppen die Vertreterin der FWG auch als parteilos, jenen der BG jedoch nicht.

Die Sitzverteilung im Rat ist seit der Kommunalwahl 2014 (Wahlperiode 2014/2020) wie folgt: CDU 25 Sitze, SPD 20 Sitze, Bündnis 90/GRÜNE 4 Sitze, Die Linke. 3 Sitze, FDP 2 Sitze, Pro Hamm 2 Sitze, Piraten 1 Sitz, Die Rechte 1 Sitz.

Stadtrat von Hamm: Wähleranteil und Sitze seit 1994
Wahlperiode
CDU Logo.jpg
SPD Logo.jpg
Gruene Logo.jpg
FDP Logo.jpg
Die-Linke-Logo-neu.jpg
REP DSP FWG LA BG parteilos Rat
% Person.svg % Person.svg % Person.svg % Person.svg % Person.svg % Person.svg % Person.svg % Person.svg % Person.svg % Person.svg % Person.svg Personen.svg
XII: 1994 - 1999 42,1 26 41,5 26 6,6 4 1,7 - - - 1,9 - 6,1 3 59
XIII: 1999 - 2004 49,6 29 35,8 21 5,4 3 2,4 1 - - - - 6,8 4 58
XIV: 2004 - 2009
2005
2007
47,3 28 34,5 20 7,5 4
3
3,0 2 - - 1,8 1 1,4 1

0
2,4 1 0,8 - 1,2 1 -
1
2
58
XV: 2009 - 2014 47,0 32,3 8,3 5,7 4,7 1,2 0,9
Quellen: Die Landeswahlleiterin (www.wahlen.lds.nrw.de) und Stadt Hamm (Ergebnisse Kommunalwahl 2004). Wählerstärkste Partei hervorgehoben.
Ergebnis für FWG 1994 ist bei der Landeswahlleiterin als „sonstige“ angegeben.


Zusammensetzung des Stadtrats 1946

  • SPD: Friedrich Gorhold; Werkmeister Peter Kreuseler; Dr. Konrad Lambrecht, Bürgermeister; Schneider Heinrich Reinköster; Wilhelm Rink; Theodor Wetzchewald.
  • CDU: Gottlieb Bruse; Volkspflegerin Sophie Buschkötter; Apotheker Emil Cobet; Richard Diehl; Heinz Diekmann; Heinrich Hirsch; Eugenie Hohkamp; Maschinensetzer Fritz Knickenberg; Vorarbeiter Gerhard Krampe; Bernhard Lohmann; Franz Maas; Schreinermeister Ernst Notzon; Bergmann Franz Nüse; Kassenleiter Ferdinand Poggel, Oberbürgermeister; Paul Piork; Peter Potthoff; Angestellter Wilhelm Rube; Konrad Rüther; Paul Schamer; Dreher Alfred Stichmann; Gerhard Stickling; Rektor i. R. Josef Weidekamp; Hermann Wemhöner; Josef Wüste.

Quelle: Anneliese Beeck: So entstand das neue Hamm. Kriegsende und Wiederaufbau, Hamm 1992, S. 141f., jedoch in alphabetischer Reihenfolge, Berufe - soweit bekannt - ergänzt.

Zusammensetzung des Stadtrats 1948

  • SPD - 12; CDU - 10; Zentrum - 5; FDP - 4 (Kommunalwahl vom 17. Oktober 1948)
  • SPD: Rentner Hugo Bröcker, Bürgermeister; Eisenbahnbeamter Hans Büning; Kaufmann Franz Funnekötter; Gewerkschaftssekretär Heinrich Holsträter; Werkmeister Peter Kreuseler; Eisenbahner Wilhelm Lange; Hausfrau Else Wagner; Schneider Heinrich Reinköster (statt des nach Wiescherhöfen verzogenen Friedrich Gorhold); Maschinenmeister Otto Rother; Kaufmann Heinz Schmiedinghoff; Schreinermeister Fritz Schröder; Bezirksschornsteinfegermeister Karl Trahms.
  • CDU: Volkspflegerin Sophie Buschkötter; Apotheker Emil Cobet; Maschinensetzer Fritz Knickenberg; Schreinermeister Ernst Notzon; Bergmann Franz Nüse; Kassenleiter Ferdinand Poggel, Oberbürgermeister; Angestellter Wilhelm Rube; Dreher Alfred Stichmann; Diakon Heinrich Voss; Rektor i. R. Josef Weidekamp.
  • Zentrum: Justizobersekretär Hermann Fischer; Ingenieur Paul Giesa; Rektor Karl Klempt; Hausfrau Erna Mühlhoff; Verlagsdirektor Hans-Hermann Stillger.
  • FDP: Bergrat i. R. Wilhelm Bitzer; Schreiner Otto Jakubowski; Hausfrau Ella Petras; Kaufmann Erwin Soegtig.

Quelle: Anneliese Beeck: So entstand das neue Hamm. Kriegsende und Wiederaufbau, Hamm 1992, S. 321, jedoch in alphabetischer Reihenfolge.

Zusammensetzung des Stadtrats 1949

  • SPD - 12; CDU - 10; Zentrum - 5; FDP - 4 (Kommunalwahl vom 17. Oktober 1948, Fortschreibung)
  • SPD: Hugo Bröcker, Bürgermeister; Hans Büning; Franz Funnekötter; Heinrich Holsträter; Peter Kreuseler; Wilhelm Lange; Heinrich Reinköster; Otto Rother; Fritz Schroeder; Minna Temme; Karl Trahms; Else Wagner.
  • CDU: Sophie Buschkötter; Emil Cobet; Heinz Diekmann; Fritz Knickenberg; Franz Nüse; Ferdinand Poggel, Oberbürgermeister; Alfred Stichmann; Heinrich Voß; Wilhelm Rube; Ernst Notzon.
  • Zentrum: Hermann Fischer; Paul Giesa; Karl Klempt; Erna Mühlhoff; Hanns-H. Stillger.
  • FDP: Wilhelm Bitzer; Otto Jakubowski; Ella Petras; Erwin Soegtig

Quelle: Adressbuch von 1949, jedoch in alphabetischer Reihenfolge.

Zusammensetzung des Stadtrats 1951/52

  • SPD - 12; CDU - 10; Zentrum - 5; FDP - 4 (Kommunalwahl vom 17. Oktober 1948, Fortschreibung: es fehlen zwei Zentrumssitze)

Quelle: Adressbuch von 1951/52, jedoch in alphabetischer Reihenfolge.

Zusammensetzung des Stadtrats 1952

  • SPD - 12; CDU - 15; Zentrum - 3; FDP - 6 (Kommunalwahl vom 9. November 1952)

Quelle: Beeck 1997, S. 226f.

Zusammensetzung des Stadtrats 1958

  • SPD - 16; CDU - 16; FDP - 4 (Kommunalwahl vom 20. Oktober 1956, Fortschreibung)
  • SPD: Kaufmann Harry Bosse; Arthur Bunkowski; Dreher Werner Figgen, Oberbürgermeister; Kaufmann Franz Funnekötter; Gewerkschaftssekretär Heinrich Holsträter; Kokereiarbeiter Fritz Joachimsmeier; Angestellter Josef Jürgens; Hausfrau Else Kiesewetter; Werkmeister Peter Kreuseler; Angesteller Johannes Petzmeyer; Schneider Heinrich Reinköster; Zementeur Hermann Rittmannn; Stadtdirektor a. D. Peter Röttgen; Angestellter Otto Rother; Hausfrau Else Wagner; Redakteur Heinz Weischer.
  • CDU: Hausfrau Else Bamberg; Tölle; Gastwirt Otto Drees; Zählerprüfer Emil Hoppe; Vorarbeiter Gerhard Krampe; Justizoberamtmann Heinrich Langes; Lehrer Heinrich Nicolaus; Schreinermeister Ernst Notzon; Bergmann Franz Nüse; Diplom-Volkswirt Günter Rinsche; Rektor Karl Schmidt; Referendar Heinz Siekmann; Dreher Alfred Stichmann; Hense; Malermeister Heinrich Wältermann; Dr. Benno Weimann.
  • FDP: Kneller; Lehrer Wilhelm Feuring; Kellner Robert Hesse, 2. Bürgermeister; Bäckermeister Bernhard Seveneick, 1. Bürgermeister.

Quelle: Adressbuch von 1958, jedoch in alphabetischer Reihenfolge; die Vornamen und Berufsangaben wurden ergänzt nach Anneliese Beeck: Auf dem Weg zur Großstadt Hamm. 1956-1975, Hamm 2001, S. 25.