Gottfried Kaspar Davidis

Aus HammWiki
Version vom 6. Dezember 2020, 22:40 Uhr von Joachim Stiller (Diskussion | Beiträge) (→‎Anmerkungen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gottfried Kaspar Davidis (* in Unna; † 9. Februar 1762 in Hamm) war lutherischer Pfarrer in Hamm.

Familie

Gottfried Kaspar Davidis wurde in Unna als Sohn des lutherischen Pfarrers Thomas Balthasar Davidis († 1730) und seiner Ehefrau Katharina Elisabeth geb. Sümmermann geboren. 1722 heiratete er Wilhelmine Brande (1704-1773), Tochter des Stadtsekretärs Brande aus Unna. Sohn Gottfried Wilhelm Davidis († 1805) wurde Arzt in Hamm, während die Tochter Maria Regina Louisa 1760 Dr. med. Johann Philipp Ludwig Pröbsting in Kamen heiratete.

Leben

Nach einem Theologiestudium in Wittenberg und Jena wurde Gottfried Kaspar Davidis 1721 lutherischer Pfarrer in Hamm. 1728 scheiterte jedoch seine Berufung zum lutherischen Pfarrer in Mark, weil der Herr Davidis gegen die königl. Edicta zu Wittenberg studieret. [1] 1739 hielt er die Predigt bei der Einweihung der Martin-Luther-Kirche in Hamm.[2]

Literatur

Anmerkungen

  1. Zitiert nach Paul Wittmann: Zur Geschichte der evangelischen Kirchengemeinde Mark, Bielefeld 1949, S. 79.
  2. Möller 1803, S. 97; vgl. Max Jucho: Alte Hammer Bauten, in: 700 Jahre Stadt Hamm, hrsg. vom Magistrat der Stadt Hamm, Hamm 1927, Nachdruck Werl 1973, Seite 209.