1981: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
(5 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 7: Zeile 7:
  
 
== Ereignisse ==
 
== Ereignisse ==
[[Bild:Villa hundhausen_1.jpg|thumb|right|[[Villa Hundhausen]] (Zeichnung von 1981)]]
+
* Der Chatanooga-Platz wird am [[7. Mai]] eingeweiht. Der über einer Tiefgarage eingerichtete Platz dient als neuer Marktplatz. <ref> vgl. Dotter, Hans-Karl; Beeck, Anneliese: Bilder-Chronik. Aus 25 Jahren Hammer Stadtgeschichte 1965 – 1990, S. 94 </ref>
* Die [[Villa Hundhausen]] an der [[Bismarckstraße]] wird abgerissen.
+
 
 +
== Wirtschaft ==
 +
* Die [[Brauerei Isenbeck]] gibt am [[28. Januar]] bekannt, vom bisherigen Firmengelände in den Außenbereich von Hamm umzuziehen. <ref> vgl. Dotter, Hans-Karl; Beeck, Anneliese: Bilder-Chronik. Aus 25 Jahren Hammer Stadtgeschichte 1965 – 1990, S. 96 </ref>
  
 
== Bergbau ==
 
== Bergbau ==
* Die Zeche Heinrich Robert übernimmt den Großteil der Belegschaft der stillgelegten Zeche Königsborn. <ref> Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 27</ref>
+
* Die [[Zeche Heinrich Robert]] übernimmt den Großteil der Belegschaft der stillgelegten Zeche Königsborn. <ref> Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 27</ref>
 +
* Die Jahresförderung der Zeche Heinrich Robert beträgt 3.289.000 t Steinkohle bei einer Beschäftigtenzahl von 6501 Personen. <ref>Michael Rost: Chronik des Bergwerks Heinrich Robert 1901-2001.100 Jahre Heinrich Robert. Bergbau in Hamm. O.O. o.J.</ref>
 +
* Der letzte Schacht der [[Zeche Sachsen]], der Schacht Bayern, wird verfüllt. <ref> Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 63</ref>
  
 
== Kultur ==
 
== Kultur ==
Zeile 19: Zeile 23:
 
* Vom [[13. September]] bis zum [[18. Oktober]] dokumentiert das [[Gustav-Lübcke-Museum]] in einer Ausstellung die Entwicklung des Stadtgrundrisses vom Mittelalter bis zur Gegenwart.
 
* Vom [[13. September]] bis zum [[18. Oktober]] dokumentiert das [[Gustav-Lübcke-Museum]] in einer Ausstellung die Entwicklung des Stadtgrundrisses vom Mittelalter bis zur Gegenwart.
 
* Vom [[31. Oktober]] bis zum [[6. Dezember]] zeigt das [[Gustav-Lübcke-Museum]] die Ausstellung ''Entworfen und gezeichnet von Schinkel''.
 
* Vom [[31. Oktober]] bis zum [[6. Dezember]] zeigt das [[Gustav-Lübcke-Museum]] die Ausstellung ''Entworfen und gezeichnet von Schinkel''.
 +
 +
== Religion und Kirchen ==
 +
* Die katholische [[Liebfrauen|Pfarrgemeinde Liebfrauen]] erhält ein neue Pfarrgemeindezentrum. Den ersten Spatenstich kann Dechant Franz-Gregor Hafer am [[15. August]] vornehmen. <ref> vgl. Dotter, Hans-Karl; Beeck, Anneliese: Bilder-Chronik. Aus 25 Jahren Hammer Stadtgeschichte 1965 – 1990, S. 98 </ref>
  
 
== Geboren ==
 
== Geboren ==
Zeile 25: Zeile 32:
 
== Anmerkungen ==
 
== Anmerkungen ==
 
<references/>
 
<references/>
 +
 +
[[Kategorie:20. Jahrhundert]]

Aktuelle Version vom 21. Mai 2021, 09:16 Uhr

19761977197819791980 ◄◄ 1981 ►► 19821983198419851986

Hamm wurde vor 755 Jahren gegründet.

Ereignisse

  • Der Chatanooga-Platz wird am 7. Mai eingeweiht. Der über einer Tiefgarage eingerichtete Platz dient als neuer Marktplatz. [1]

Wirtschaft

Bergbau

  • Die Zeche Heinrich Robert übernimmt den Großteil der Belegschaft der stillgelegten Zeche Königsborn. [3]
  • Die Jahresförderung der Zeche Heinrich Robert beträgt 3.289.000 t Steinkohle bei einer Beschäftigtenzahl von 6501 Personen. [4]
  • Der letzte Schacht der Zeche Sachsen, der Schacht Bayern, wird verfüllt. [5]

Kultur

Religion und Kirchen

Geboren

Anmerkungen

  1. vgl. Dotter, Hans-Karl; Beeck, Anneliese: Bilder-Chronik. Aus 25 Jahren Hammer Stadtgeschichte 1965 – 1990, S. 94
  2. vgl. Dotter, Hans-Karl; Beeck, Anneliese: Bilder-Chronik. Aus 25 Jahren Hammer Stadtgeschichte 1965 – 1990, S. 96
  3. Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 27
  4. Michael Rost: Chronik des Bergwerks Heinrich Robert 1901-2001.100 Jahre Heinrich Robert. Bergbau in Hamm. O.O. o.J.
  5. Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 63
  6. vgl. Dotter, Hans-Karl; Beeck, Anneliese: Bilder-Chronik. Aus 25 Jahren Hammer Stadtgeschichte 1965 – 1990, S. 98